Was ist Tone Mapping und wie man ein atemberaubendes HDR-Foto erstellt?

Zuletzt aktualisiert am 11. November 2021 by Peter Wood


Es ist wichtig zu verstehen, was Tone Mapping ist, da es die Grundlage für die meisten Bildanpassungen ist, obwohl Sie es überhaupt nicht bemerken. Es wird gesagt, dass es bei dem Foto um Helligkeit und Farbe geht. Das ist absolut richtig und Tone Mapping macht die Helligkeits- und Farbanpassung auf verschiedenen Displays einfach. Mit anderen Worten, es spielt eine Schlüsselrolle, die richtigen RGB-Werte auf verschiedenen Monitoren anzuzeigen.

Tone Mapping wird verwendet, um die Tonwerte von Pixeln in einem Bild so zu ändern, dass sie konsistent neuen Werten zugeordnet werden. Wenn Sie Tone-Mapping-Effekte anwenden möchten, sollte das HDR-Toolkit die ausgezeichnete Wahl sein, die Sie in Betracht ziehen müssen. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr über dieses Konzept und die Anwendung des Filters.

Tone-Mapping HDR

Teil 1: Was ist Tone Mapping HDR?

Bevor Sie Tone Mapping lernen, sollten Sie einige Schlüsselkonzepte verstehen. Ein Bild besteht aus Pixeln, egal ob Sie es mit einer Digitalkamera oder einem Smartphone aufgenommen haben. Jedes Pixel hat eine Farbe, einschließlich Schwarz und Weiß. Um diese Farben zu definieren, die normalerweise das RGB-System verwenden, z. B. 255, 0, 0. Die drei Werte geben die Menge an Rot, Grün und Blau an, um die Farbe für ein Pixel zu erzeugen. Dieses System wird in Bildbearbeitungsprogrammen auch als Farbkanäle bezeichnet.

Natürlich ist das RGB-System nur eine Darstellung von Farbe, um Ihnen beim Verständnis des Tone Mappings zu helfen. In einigen Bildbearbeitungsprogrammen kann es als Karte dargestellt werden. In Photoshop beispielsweise wird Tone Mapping in Kurven angezeigt.

Laut Metadaten passt Tone Mapping digitale Signale an entsprechende Lichtverhältnisse an. Bei diesem Prozess wird nicht einfach die elektrooptische Übertragungsfunktion auf ein Bild angewendet, sondern versucht, die Metadateninformationen zu verwenden, um die Bilddaten abzubilden.

Wenn Sie ein HDR-Bild erstellen möchten, verwenden Sie einen Helligkeitsbereich, der über das hinausgeht, was eine herkömmliche 16-Bit-Digitalkamera aufnehmen kann, z. B. 32-Bit. Eine solche Datei kann jedoch nicht auf herkömmlichen Anzeigegeräten angezeigt werden. In solchen Fällen muss der Prozess dies in eine Bilddatei umwandeln, die angezeigt werden kann. Hier kommt Tone Mapping ins Spiel.

Andererseits gibt es heute auf dem Markt eine breite Palette von Anzeigegeräten. Jeder von ihnen hat seine eigene Leuchtdichte und Farbpalette. Das macht korrektes Tone Mapping für ein exzellentes Seherlebnis notwendig.

Tone-Mapping-Filter

Teil 2: 2 Methoden des Tone Mapping HDR

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Tone-Mapping-Algorithmen:

Lokale Betreiber

Lokale Operatoren notieren die Position eines Pixels in den hellen oder dunklen Bereichen für jedes Bild. Dann werden Pixel anhand ihrer räumlichen Eigenschaften behandelt und dadurch Details herausgefiltert. Daher wird das Bild für unser Auge zugänglicher und hat mehr Details. Der Nachteil ist, dass die Bearbeitung länger dauert.

Um einen lokalen Tone-Mapping-Algorithmus zu implementieren, sind die Schritte wie folgt:

  1. Eingabe ist der RGB-Wert der Strahldichte.
  2. Berechnen Sie die Intensität.
  3. Berechnen Sie die Chrominanzkanäle.
  4. Berechne den Logarithmus der Intensität.
  5. Wenden Sie einen bilateralen Filter an.
  6. Berechnen Sie die Detailebene.
  7. Wenden Sie einen Versatz und eine Skalierung auf die Basis an.
  8. Rekonstruieren Sie die Log-Intensität.
  9. Setzen Sie die Farben zurück.
  10. Wenden Sie die Gamma-Komprimierung an.
Tonzuordnung für lokale Operatoren

Globale Betreiber

Bei globalen Operatoren wird jedes Pixel nach globalen Merkmalen abgebildet, unabhängig davon, wo es im Bild liegt. Dies bedeutet, dass die Pixel im hellen oder dunklen Bereich ignoriert werden. Im Vergleich zu lokalen Betreibern ist diese Methode schnell. Die Kosten sind jedoch ein flaches Bild.

Globale Operator-Tonzuordnung

Teil 3: Tone-Mapping-Tipps für die Aufnahme und Bearbeitung

Tone-Mapping-Tipps für die Aufnahme

  1. Nehmen Sie ein flaches Bild auf. Egal, ob Sie das Foto später bearbeiten oder nicht, Sie sollten ein flaches Bild mit so vielen Details wie möglich erstellen. Die Anpassungen von Tone Mapping werden in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm vorgenommen.
  2. Farbe kontrollieren. Beim Tone Mapping dreht sich alles um Farbe, wie oben erwähnt, obwohl Sie es in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm verwalten können.
  3. Artefakte vorher bearbeiten. Ähnlich wie bei der Farbkontrolle unterscheiden sich Bildbearbeiter im Umgang mit Artefakten wie Rauschen. Sie sollten sich besser mit Ihren Werkzeugen vertraut machen und Ihre Fotos retuschieren.
  4. Erweitern Sie den Dynamikbereich, indem Sie eine zusätzliche Belichtung vornehmen. Es ist bekannt, dass Sie bei der Erstellung eines HDR-Bildes mehr als nur mehr belichten müssen. Ebenso das HDR Tone Mapping.
  5. Halten Sie den Abstand zwischen den Belichtungen klein.
Tone Mapping für die Aufnahme

Tone-Mapping-Tipps für die Bearbeitung

  1. Verwenden Sie die Presets niemals als endgültige Tone Mapping-Entscheidung. Die meisten Bildbearbeitungsprogramme bieten Voreinstellungen, die Ihnen helfen, den Tone-Mapping-Prozess zu vereinfachen. Sie sind jedoch nicht so angepasst, wie es Ihren Anforderungen entspricht. Die beste Lösung besteht darin, eine Voreinstellung anzuwenden und die Optionen manuell anzupassen.
  2. Speichern Sie Ihre Tone-Mapping-Einstellungen. Eine Voreinstellung funktioniert von Projekt zu Projekt nicht gleich, da der Dynamikumfang von einer Szene zur anderen variiert. Sie können sie jedoch als Ausgangspunkt für andere Projekte verwenden und weniger Anpassungen vornehmen.
  3. Es gibt immer Möglichkeiten, Ihre HDR-Projekte wiederherzustellen. Tone-Mapping ist der Schlüssel. Wenn Sie beispielsweise einen seltsam aussehenden Himmel mit elektrisch blauen Flecken erhalten, reduzieren Sie den Weißpunkt. Dadurch wird der Gesamt-HDR-Effekt in Ihrer endgültigen Arbeit verringert.
  4. Halten Sie die Sättigung unter 65 Prozent, wenn Sie Tone-Mapping-HDR bearbeiten.
  5. Verwenden Sie zwei oder mehr Bildbearbeitungsprogramme, um Ihre Tone Mapped-Bilder aufzupolieren.
Tone-Mapping-Bearbeitung

Teil 4: So wenden Sie Tone Mapping HDR an

Wie kann man die Tone-Mapping-Effekte nutzen, um HDR-Fotografie zu erstellen? WidsMob HDR ist ein vielseitiger HDR-Combiner, mit dem Sie Tone-Mapping-Effekte anwenden, die Tonlänge optimieren, die Tonsättigung anpassen, die Unterdrückung entfernen oder sogar spezielle HDR-Effekte erzielen können. Es ist eine einfache HDR-Software, die eine Reihe von Belichtungsreihen mit einem Klick kombiniert. Darüber hinaus können Sie auch Sättigung, Helligkeit, Kontrast und weitere Farbparameter anpassen.

  1. Kombinieren Sie eine Serie von 3 Belichtungsreihen zu HDR mit Tone Mapping.
  2. Passen Sie die Tonlänge, die Tonsättigung und weitere verwandte Parameter an.
  3. Bieten Sie einen erweiterten Tone-Mapping-Effekt mit dem gewünschten RGB-System.
  4. Behalten Sie die ursprüngliche Fotoqualität bei und speichern Sie Fotos in verschiedenen Formaten.
Win Download Mac download

Schritt 1: Nachdem Sie WidsMob HDR installiert haben, können Sie das Programm auf Ihrem Computer starten. Gehe zum Reichen Sie das Menü und wählen Sie die Import -Taste und fügen Sie eine Reihe von Bildern mit 3 Bucketings hinzu, um Tonemapping-Effekte anzuwenden.

Fotos hinzufügen HDR

Schritt 2: Die Fotos werden zu HDR-Fotografie kombiniert. Sie können die Parameter anpassen, wie z Tonlänge, Tonsättigung, Brightness, Geisterunterdrückung, und mehr, um das gewünschte Foto entsprechend zu erhalten.

HDR-Bild kombinieren

Schritt 3: Klicken Sie auf Speichern Schaltfläche, um den Speichern-in-Dialog auszulösen. Legen Sie dann Dateiname, Ausgabeformat und andere Optionen fest und exportieren Sie das Bild auf Ihre Festplatte. Klick auf das Teilen Schaltfläche, um das Bild direkt zu teilen.

Parameter HDR anpassen Win Download Mac download

Teil 5: Häufig gestellte Fragen zu Tone Mapping HDR

Das ist der Titel

1Was ist Tonkompression?

Als Nachbearbeitungstechnik stellt die Tonkompression den richtigen Ton im gesamten Bild ein. Dieser Vorgang in der HDR-Fotografie erzeugt ein Basisbild, an dem Sie andere Bearbeitungen vornehmen können. Es wird mehr Sättigung für die Tonkompression angewendet, damit das helle Bild realistischer wird.

2Wie wende ich Tone Mapping auf einem iPhone an?

Gehen Sie zum Einstellungen App können Sie auf die Kamera Symbol und aktivieren Sie die Auto HDR Möglichkeit. Danach können Sie zur Kamera-App zurückkehren, um die HDR-Option oben auf dem Bildschirm zu finden. Danach können Sie Fotos mit der iPhone-Kamera mit Tone-Mapping-Effekten aufnehmen.

3Warum sollten Sie Tone Mapping anwenden?

Selbst die beste Digitalkamera sieht nur in einem Dynamikbereich. Kamerasensoren verbessern sich, aber sie sehen nicht, was die Augen sehen können. HDR-Fotografie funktioniert, um das zu emulieren, was Sie mit Ihrem Auge sehen. Dies geschieht durch das Zusammenführen von mehr als einem Foto. Diese Fotos haben unterschiedliche Belichtungsstufen.


Fazit

Basierend auf der obigen Mitteilung sollten Sie verstehen, was Tone Mapping ist, wann Sie den Filter lernen müssen und mehr. Es ist mit zwei Seiten verbunden, Ihren Bildern und dem Gerät, das Ihre Bilder anzeigen. Für das perfekte Seherlebnis ist Tone Mapping eine notwendige Technik. Sie können die Luminanz und Farbe jedes Bildes anpassen, bevor Sie es auf dem Zielgerät anzeigen, damit Sie die beste Präsentation erhalten. Darüber hinaus können Sie auch WidsMob HDR verwenden, um die gewünschten Effekte anzuwenden.

Win Download Mac download

Das könnte Sie interessieren