Farbnegativfilm

So erhalten Sie atemberaubende Farbnegativfilmfotografie

Farbnegativfilmfotografie wird häufig für Hochzeiten und Porträts verwendet. Aber es ist schwer zu machen Farbnegativfilmfotografie mit den Negativen und Vintage-Kamera. Wenn Sie nach einzigartigen Filmeffekten und Filmkörnern suchen, können Sie so etwas wie einen Bildbearbeitungsprogramm analog verwenden, anstatt die echten Filme zu verwenden.

WidsMob FilmPack hat das Ganze vereinfacht, was den atemberaubenden Analoghersteller ausmacht. Sie können Dutzende von Filmvoreinstellungen und Kameraprofilen mit einem Fingertipp anpassen und anwenden.

Farbnegativfilm

Teil 1: Farbnegative Filmgeschichte

Negativ ist der hellste Teil der Fotografie, bei dem die hellsten Bereiche des fotografierten Motivs am dunkelsten und die dunkelsten Bereiche am hellsten erscheinen. Es bietet größere ISO-Geschwindigkeiten für einen besseren Belichtungsspielraum. Farbnegativfilme können digital gescannt werden, um nicht fotografisch gedruckt zu werden. Sie werden feststellen, dass der Kontrast und die Farben fast naturgetreu sind. Aufgrund der nahezu geringeren Einschränkungen bei der Bedienung durch den Benutzer ist die Verwendung von Farbnegativfilmen die beliebte Wahl für Amateure.

Kodakcolor sollte eine der bekanntesten Negativfilmfotografien sein, die zwischen 1942 und 1963 hergestellt wurden. Kodakcolor-X-Negativfilme wurden zwischen 1963 und 1974 hergestellt. Kodakcolor II wurde erstmals 1972 veröffentlicht und 1973 aktualisiert.

Filmkamera

Teil 2: Anwenden von Farbnegativfilmeffekten

Als professioneller analoger Filmeffekt- und Filmkorn-Bildbearbeiter WidsMob FilmPack ist in der Lage, verschiedene Farbnegativfilmfilter auf Fotos anzuwenden und die zu machen analoger Film wie gewünscht. Es verfügt über 4 verschiedene Farbwiedergabeprofile, 28 Arten von Kameraprofilen, 15 Optionen für Farbmodi und 25 Filmverstärkungsprofile. Es enthält 5 Farbnegativfilmfilter für Kodak- und Fuji-Kameraprofile.


Merkmale WidsMob FilmPack

  • Mehrere analoge Filmvoreinstellungen und Kameraprofile sorgen für Authentizität und natürliches Aussehen.
  • Unterstützung für das Hochladen von Bildern in JPEG, TIFF und den meisten RAW-Formaten, um die hohe Qualität digitaler Fotos zu erhalten.
  • Vorher-Nachher-Modus zur Vorschau der analogen Filmfilter, um die Effekte mit sofortiger Vorschau anzupassen.
  • Farbwiedergabe digitaler Fotos mit Kontrast, Sättigung und speziellen Farbtönen.
Für Win-Version herunterladenFür Mac-Version herunterladen

So wenden Sie Farbnegativfilme für Fotos an

Wenn Sie Farbnegativfilme für Fotos anwenden müssen, können Sie mit dem Programm mit einem Klick den gewünschten Effekt anwenden. Darüber hinaus können Sie die anderen Parameter Sättigung, Kontrast, Spezialton und Filmkörnung anpassen, um die Farbnegativfilmfotografie zu gestalten.

Schritt 1: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Öffnen“ oder ziehen Sie die Fotos per Drag & Drop, um Fotos in das Programm hochzuladen. Das Programm unterstützt das JPEG-Format sowie mehrere RAW-Formate.

Filmpack Screenshot

Schritt 2: Wählen Sie "Farbnegativfilm" aus der Option "Farbwiedergabeprofil". Es gibt 5 verschiedene voreingestellte Farbnegativfilmfilter mit atemberaubenden Effekten. Nehmen Sie zum Beispiel das Foto für den Morgenstrand.

Brücke Original

Kodak Portra 160VC

Brücke Kodak Portra 160VC

Kodak Portra 160NC

Brücke Kodak Portra 160NC

Fuji Superia Reala 100

Brücke Fuji Superia Reala 100

Fuji Superia X-tra 800

Brücke Fuji Superia X-tra 800

Fuji Superia HG 1600

Brücke Fuji Superia HG 1600

Schritt 3: Passen Sie die Farbmodi für Kontrast, Sättigung, Spezialton, Filmkörnungseffekte und mehr an. Danach können Sie die Farbnegativfilmfotografie auf Ihrem Computer speichern.

Für Win-Version herunterladenFür Mac-Version herunterladen

Teil 3: So erstellen Sie manuell einen Farbnegativfilm

Sie können auch versuchen, Chemikalien zu verwenden, um Farbnegativfilmeffekte zu erzielen. Es ist nicht schwierig, Farbnegativfilme manuell zu entwickeln. Sie können zu Hause mit wenigen Schritten innerhalb von 10 Minuten basteln. Das Scannen von Farbnegativfilmen macht Spaß. Folge einfach meinen Schritten.

Farbnegativfilmmaterialien

1. Tetenal C-41 Press Kit, Bilx A, Bilx B.

2. Filmtanks und Filmrollen

3. Ein pechschwarzer Raum oder eine Wickeltasche

4. Heißes Wasser, Dosenöffner, Trichter, Thermometer, Messschalter, Rakel

Entwicklungsprozess für Farbnegativfilme

Schritt 1: Erhitzen Sie alle benötigten Chemikalien mit heißem Wasser auf fast 39 Grad Celsius.

Schritt 2: Gießen Sie nach dem Aufwärmen das zusätzliche Wasser in den Entwicklungstank und gießen Sie den Entwickler ein.

Schritt 3: Wiederholen Sie die obigen Schritte für die linken Chemikalien.

Schritt 4: Waschen Sie die Negative, um aus dem Blix herauszukommen.

Schritt 5: Fügen Sie den Stabilisator hinzu, rühren Sie ihn etwa zehn Sekunden lang und gießen Sie ihn dann zurück in die Flasche.

Schritt 6: Warten Sie, bis der Farbnegativfilm ausgetrocknet ist, oder wischen Sie ihn mit einem Papiertaschentuch ab.

Fuji Hunt

Teil 4: Farbnegativfilmvergleich

Was sollten die Hauptunterschiede zwischen den beiden Methoden zum Aufbringen eines Farbnegativfilms sein? Wenn Sie WidsMob FilmPack verwenden, um die Farbnegativfilmeffekte anzuwenden, können Sie die Effekte mit einem Klick wiederherstellen, wenn Sie nicht zufrieden sind. Wenn bei der manuellen Erstellung eines Farbnegativfilms ein einfacher Fehler vorliegt, wird das Ganze zerstört.

Um das beste Ergebnis zu erzielen, sollten Sie die Farbnegativfilmmaterialien mehrmals ausprobieren. Sie müssen nur einige Parameter anpassen, ohne das Originalfoto zu zerstören.

Fazit

Wenn Sie Farbnegativfilmfotografie möchten, gibt es zwei Hauptmethoden: Wenden Sie die Farbnegativfilmfilter an oder erstellen Sie Farbnegativfilmfotografie manuell. Das Programm liefert das beste Ergebnis, das Sie mit nur einem Klick auf das Original zurücksetzen können. Wenn sich noch etwas auf das Thema bezieht, können Sie weitere Informationen in den Kommentaren veröffentlichen.

Für Win-Version herunterladenFür Mac-Version herunterladen


Blog